Stress, Stress, Stress…

Kelly McGonial hielt bei TED kürzlich einen interessanten Vortrag zum Thema „Stress“ – nämlich wie wir negativen in positiven Stress umzumünzen (Distress/Eustress). Sie beschreibt darin einige spannende Forschungserkenntnisse, die uns in der persönlichen und kollektiven Auseinandersetzung mit Stress und Burnout helfen können. Einige Aspekte des Vortrags sind: Was ist unser Zugang und damit unser Umgang mit Stress? Welche Bedeutung hat das soziale Umfeld, um mit Stress konstruktiv...

Arbeitswelt der Zukunft – Unternehmen der Zukunft.

Hagen Management wird Ende des Jahres in den CoWorking Space am CAMPUS Dornbirn übersiedeln. Wir waren Teil der Arbeitsgruppe, die das Konzept für den Standort ausgearbeitet hat. Da war schnell klar: Wir möchten und werden auch ein Teil des CoWorkings sein. Was aber steckt dahinter? CoWorking ist ein Trend, der vor allem in (Groß)Städten schon seit einigen Jahren immer mehr Verbreitung findet (CoWorking Manifesto). Aber auch in Vorarlberg gab und gibt es schon diverse Modelle in diese Richtung. Im Kern versuchen CoWorking Modelle eine Antwort auf die Frage zu geben, wie Menschen in einer dynamischen und komplexen Wissensgesellschaft in Zukunft zusammen arbeiten (sollten). Fraunhofer Forschungsprojekt Die räumliche Gestaltung des Arbeitsplatzes beeinflusst wesentlich die Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft von Menschen. Aber es geht um weit mehr als nur „Leistung“. Es ist offensichtlich, dass in einem starren und „grauen“ Arbeitsumfeld nur selten kreative Lösungen entstehen. Genau dies ist in einer Wissensgesellschaft aber nötig, um Wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit dieser und vielen anderen Fragen setzt sich deshalb auch das Fraunhofer Institut in der Studie „Office 21“ auseinander. Hier ein kleiner Einblick in das Forschungsprojekt: Fazit Bei Hagen Management sind wir fest davon überzeugt, dass das erfolgreiche „Unternehmen der Zukunft“ auch den „Arbeitsplatz der Zukunft“ gestalten und anbieten muss. Nur so sind Top-Leistungen im Team möglich, und nur so können Schlüsselkräfte langfristig im Unternehmen gehalten werden. Wenn Sie sich für das Thema interessieren, nehmen Sie bitte jederzeit mit uns Kontakt auf. Denn: Die Zukunft der Arbeit hat bereits...

Zukunft der Arbeit

Wir erleben derzeit einen der grundlegendsten gesellschaftlichen Transformationsprozesse der letzten Jahrzehnte – vielleicht Jahrhunderte. Soziologen wie Prof. Dr. Dirk Baecker sprechen vom „Übergang in die vernetzte Gesellschaft„, der mindestens die gleiche Bedeutung für die Menschheit haben soll wie vorher die Entwicklung der Sprache, der Schrift und des Buchdrucks. Getrieben und geprägt ist diese Entwicklung wesentlich durch die weltweite informationelle Vernetzung und damit verbunden die weiter fortschreitende Globalisierung, die förmlich explodierende Komplexität sowie die zunehmende Transparenz von Menschen und Organisationen, um nur einige Beispiele zu nennen. Am Puls der Zeit Unternehmer/innen und Führungskräfte sollten diese Entwicklungen kontinuierlich beobachten und versuchen, deren Auswirkungen zu verstehen. Nur so können Organisationen zukunftsorientiert gestaltet, geführt und gesteuert werden. Organisationales Lernen 2.0 sozusagen… Menschen in Organisationen In einer Wissensgesellschaft geht es – mehr denn je – um die Menschen. Denn menschliche Fähigkeiten und Potenziale werden zukünftig noch stärker den Erfolg oder Misserfolg von Unternehmen, Standorten und ganzen Volkswirtschaften determinisieren. Aus der Sicht von Unternehmer/innen und Führungskräften ergeben sich dadurch zumindest folgende Konsequenzen: „Great place to work“: Die Talente und Spitzenkräfte schauen sich schon jetzt sehr genau an, für welchen Arbeitgeber sie sich entscheiden. Arbeit ist schon längst mehr als reine Erwerbsquelle – vielmehr ist der Arbeitsplatz (neben der Familie) eine der wichtigsten Quellen für Lebensglück und Lebenssinn. Dieses Bedürfnis müssen Organisationen heutzutage in verstärktem Ausmaß befriedigen. Enterprise 2.0: Die neuen Kommunikationstechnologien (Wikis, Blogs, Soziale Netze, mobile Kommunikation…) sind vor allem eines: Eine Kulturrevolution. Sie verändern die Art und Weise, wie wir mit Information umgehen und vor allem, wie Menschen kommunizieren und zusammenarbeiten. Dies stellt aus Sicht vieler Führungskräfte eine beträchtliche Herausforderungen oder sogar Gefahr dar....

Unternehmensorganisation der Zukunft

Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. hat kürzlich eine interessante Studie veröffentlicht: „Megatrends und HR Trends„. Die Studie (kostenloser PDF-Download) beleuchtet insbesondere die relevanten Entwicklungen für das Personalmanagement / HR Management von Unternehmen. Aber es sind auch einige Erkenntnisse enthalten, die Rückschlüsse auf die „Unternehmensorganisation der Zukunft“ zulassen. Die befragten Unternehmen gaben ihre Einschätzung zu folgenden Mega-Trends ab: Demographischer Wandel Wertewandel Digitalisierung und Virtualisierung von Arbeit Globalisierung Knappe Ressourcen / Energiewende Die Beratungsphilosophie von Hagen Management trägt diesen Entwicklungen Rechnung. Demographischer Wandel: Wir betrachten ALLE menschlichen Potenziale (Zukunfts-, Leistungs- und Kulturträger) für eminent wichtig für die Wettbewerbs- und Lebensfähigkeit von Unternehmen. Wertewandel: In einer komplexen Welt brauchen Menschen vor allem Orientierung und Sinn, um sich in Organisationen wohlzufühlen und gleichzeitig leistungsfähig zu sein. Digitalisierung: Wir setzen konsequent neue Medien und Technologien in unseren Projekten ein (z.B. Wikis, Aufgabenmanagement-Tools…). Dadurch fördern wir die aktive und vertrauensvolle Kommunikation und vor allem auch die Transparenz in Unternehmen – auf allen...